Herzlich willkommen                                                                               beim                                                                          Gesangverein Liedertafel Keilberg 1920 e.V.


Probezeiten der Chöre

Jugendchor TonArt, Mittwoch, 05.10., Beginn 17.45 Uhr

Soundaround, Mittwoch, 05.10., Beginn 19.30 Uhr

Kinderchor TonArtkids, Freitag, 07.10., Beginn 16.00 Uhr

Gemischter Chor, Freitag, 07.10., Achtung - Beginn heute bereits um 17.35 Uhr 

Männerchor, Montag, 17. Oktober 2022, Beginn 19.30 Uhr

 

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Kommen zu den nächsten Chorproben!

TERMINE

22.10.2022    Der gemischte Chor fährt zum Liederabend beim Wein zu Cantiamo Eisenbach. Wir fahren mit dem Bus und haben noch Plätze frei. Wer gerne mitfahren möchte meldet sich bitte bei Marianne Otto, Tel. 659

13.11.2022    Kirchenkonzert in der Pfarrkirche Keilberg

20.11.2022    Cäcilientag

04.12.2022    Adventkonzert der Pfarrgemeinde in Keilberg

17.12.2022   Weihnachtsfeier der Liedertafel

Rückblick auf den Vereinsausflug am 17.09.2022

Am Samstagmorgen ging die Fahrt pünktlich um 9.45 Uhr am Vereinsheim in Keilberg ab. Unser Busfahrer sowie Sarah und Walter begrüßten die Teilnehmer und wir freuten uns alle auf einen schönen gemeinsamen Tag. Die Wetteraussichten waren etwas gemischt, doch jeder hatte sich darauf eingestellt, so dass wir bester Dinge waren. In Würzburg angekommen gingen wir gemütlich zum Mainkai am „Alten Kranen“, dort sollte unser Schiff ablegen. Die Karten wurden verteilt, dabei hieß es „Achtung“ - gilt für Hin- und Rückfahrt. Wir genossen die Schifffahrt bis Veitshöchheim bei etwas windigem, aber sonnigem Wetter. Nach dem Ausstieg begrüßte uns die Sandsteinfigur „Fischer mit Frau“ von Franz Karl Pechwitz an der Mainlände. Nun bildeten sich kleinere Grüppchen, die je nach Lust und Laune die verschiedenen Sehenswürdigkeiten anstrebten. Wir gingen Richtung Rokoko-Park und „flanierten“ durch die schöne Anlage, bewunderten die alten Figuren, den Schnitt der Bäume zu Rundbögen, den Gemüsegarten mit teilweise uns unbekannten Sorten, umrundeten den großen See mit den vielen Karpfen und der großen Skulptur in der Mitte des Sees. Dann führte uns der Weg zurück zum Schloss, der ehemaligen Sommerresidenz der Würzburger Fürstbischöfe.

Jagd, Musik und prunkvolle Festmahle: So ließ sich die Sommerfrische der Würzburger Fürstbischöfe im Veitshöchheimer Schloss aushalten!“ heißt es auf der Info-Seite zum Veitshöchheimer Schloss.

Für uns ging es dann erstmal zurück Richtung Mainkai, wo wir in einem Restaurant Mittagspause einlegten und so einem Regenguss entkamen.

 

Danach traten wir die Rückfahrt bei erneut schönstem Sonnenschein mit der „Astoria“ auf dem Main Richtung Würzburg an. Dort angekommen, schlenderten wir über das Stadtfest, genossen den einen oder anderen Schoppen Wein an den Ständen, hörten den musikalischen Darbietungen zu, die an verschiedenen Stellen der Innenstadt von den Bühnen klangen. So verging die Zeit wie im Fluge und wir trafen uns alle im Gasthaus „Sternbäck“ zum abendlichen Einkehrschwung wieder. Nach dem Essen wurden noch einige Lieder in der „Bibliothek“ angestimmt bis es Zeit war, zum Bus zu gehen. Auch hier wurde noch gesungen und die Rückfahrt sehr kurzweilig. Den Abschluss dieses schönen Tages bildete dann noch für einige Teilnehmer dieses Ausfluges ein letzter „Absacker“ im Vereinsheim.

 

Fazit des Tages: schön war`s! Vielen Dank an die Organisatoren dieses Ausfluges!!

Jahreshauptversammlung am 29.07.2022 für das Jahr 2021

Zusammenfassung der Jahreshauptversammlung der

Liedertafel Keilberg 1920 e.V.

für das Jahr 2021 vom 29.07.2022

 

Am Freitag, den 29.07.2022, trafen sich die Mitglieder der Liedertafel Keilberg zur Jahreshauptversammlung im Vereinsheim in Keilberg. Die 1. Vorsitzende Carina Stegmann begrüßte die Anwesenden, insbesondere die Ehrenmitglieder, die Vorstandskolleginnen, sowie etwas später auch unseren 1. Bürgermeister Christoph Ruppert. Unsere Dirigentin Sybille Phillipin und Dirigent Johannes Haßkerl waren leider verhindert und haben sich entschuldigt.

Im Jahr 2021 mussten wir uns von 3 Vereinsmitgliedern verabschieden, wir erhoben uns zu einer Gedenkminute.

Die Vorsitzende hielt ihren Bericht kurz, da die einzelnen Gremien den Jahresrückblick selbst vornahmen, und übergab das Wort an Walter Neuburger, der für die erkrankte Kassiererin Annika Goerlich den Kassenbericht verlas.

Anschließend erfolgte der Bericht der Kassenprüfer durch Gerhard Bauer. Die Kasse wurde ordnungsgemäß geführt, es gab keine Beanstandungen. Er empfahl den Anwesenden die Entlastung des Vorstandes, welche einstimmig durch die anwesenden Mitglieder erfolgte.

Der Vorstand bedankte sich und übergab das Wort an die Chronistin Maria Peter. Diese verlas in chronologischer Reihenfolge die runden Geburtstage, Jubiläen und Veranstaltungen. Ausführlicher Bericht folgte.

Die vorliegenden Berichte der Dirigenten wurden von Sarah Hartmann und Christa Stegmann verlesen. Johannes Haßkerl hielt einen Rückblick auf „seine“ Chöre.  Alles in Allem war 2021 ein schwieriges Jahr, aber seiner Einschätzung nach, ist die Liedertafel dennoch gut durch das Jahr gekommen.

Sybille Philippin übernahm erst im Oktober 2021 den gemischten Chor, den sie bereits aus verschiedenen Stimmbildungseinheiten kannte. Leider mussten wir ja bereits nach wenigen Chorproben ab Dezember bereits wieder Corona bedingt pausieren und starteten erst wieder im Jahr 2022. Der Rückblick auf das laufende Jahr wird dann wesentlich besser aussehen!

Den Bericht des Männerchores übernahm wiederum Walter Neuburger. Er verlas die statistischen Zahlen über Probenbesuche und Anwesenheiten, Auftritte haben nicht stattgefunden.

Der Chor Soundaround feierte sein 10jähriges Bestehen im Vereinsheim mit Gesangseinlagen von Carina und Marion, einem festlichen Büffet sowie einem Film über die Aktivitäten und Auftritte der vergangenen 10 Jahre. Dieser wurde zusammengestellt von Angelika Blackwell.

Die Sängerinnen und Sänger machten im Juli 2021 eine gemeinsame Wanderung auf dem neu markierten Wanderweg B3 über Straßbessenbach, Klingerhof, Schmerlenbacher Wald nach Schmerlenbach. Hier erfolgte die Besichtigung der Klosterkirche und des Kreuzgangs mit Führung durch Herrn A. Bauer. Nach der gemütlichen Einkehr wanderten die Teilnehmer teilweise über den Franziskus, Unterbessenbach und Frauengrund wieder an das Vereinsheim in Keilberg.

Im November fuhren wir mit dem Bus nach Ramstal, unternahmen eine Weinbergwanderung um „unsere“ Weinrebe, die wir zum 100jährigen Vereinsjubiläum von unseren Musikerfreunden als Geschenk erhielten, zu besichtigen. Anschließend erfolgte eine Weinprobe im Weingut Baldauf.

Verschiedene Aktivitäten des gemischten Chores pflegte die Gemeinschaft im wöchentlichen Rhythmus, bis die Chorproben wieder einsetzten, wie z.B. Besuch des Weingut Holler in Rottenberg und Wanderung nach Waldmichelbach.

Christoph Ruppert regte an, den Film von 10 Jahre Soundaround nochmals im Vereinsheim anzuschauen, ebenso von unserem diesjährigen Konzert.

Termin für Filmabend finden vom Konzert 2022 und separaten Termin für eine Dia-Show der Fotos.

Anregung von Franz-Josef: die Kürze der Generalversammlung in der Chronik vermerken!

 

Wir beschließen die Versammlung mit dem Lied „Zusammenwachsen“ und – auf besonderen Wunsch von Christoph - zusätzlich mit dem Frankenlied!


'S is wieder Sommer, Sommer in der Stadt...

 

 

Teil 5

In diesem Teil des Berichtes möchte ich den Festivalsamstag beschreiben.

 

Die Dekoration war wieder sehr einfallsreich und unterstrich noch die ohnehin schon romantische Atmosphäre im Hofgut. Bereits am Hoftor hieß mich ein knallorangefarbenes Schild herzlich willkommen. 

Schon beim Betreten des Innenhofs am Samstag fällt mir die ausgelassene Stimmung auf. Kinder rannten und tobten ausgelassen miteinander, die Erwachsenen unterhielten sich angeregt, es war eine rege Geschäftigkeit zu spüren.

Die Sängerinnen und Sänger von „Soundaround“ saßen vor der Bühne auf Bänken und warteten auf ihren Auftritt, manche unterhielten sich, andere saßen ganz still da und sammelten sich, andere waren leicht nervös.

Wie mag es wohl den Sängerinnen des Jugendchores „tonArt“ ergangen sein, so kurz vor dem ersten Auftritt?

 

Um 18.00 Uhr begab sich der Kinderchor „tonArt Kids“, drei Jungs und sieben Mädchen auf die Bühne. Alle zusammen schauten erwartungsvoll auf ihren sehr beliebten Chorleiter Johannes und warteten auf den Einsatz zum ersten Lied.

 

Zuvor kam jedoch noch Kilian Haßkerl ins Spiel, der Moderator. Wortgewandt und witzig führte er durch den Abend und kündigte die Songs wie aus der Pistole geschossen an - so leicht erinnerte es an einen Stadionsprecher – mal leiser und dann wieder schnell mit voller Stimme. Er erntete so manchen Lacher.

 

Als der Chorleiter Johannes Haßkerl dann den Einsatz gab, waren alle Kinder mit Feuereifer bei der Sache. Sehr diszipliniert und mit klarer Stimme sangen sie die Stücke „Ein Hai im Kochtopf“, „Es führt über den Main“, „Nessaja“ und „The Lion sleeps tonight“. Besonders die beiden letzten hatten schon Jugendchorniveau. Allen Sängerinnen und Sängern an diesem Abend hatten sie eines voraus, sie hatten keine Notenblätter in der Hand und man konnte genau beobachten wie sie sich freuten und aufmerksam den Anweisungen von Johannes folgten. Großartig!

Der begeisterte Beifall wurde mit einem strahlenden Lächeln der Kinder belohnt. Gerne sangen sie noch das Lied „Das Känguru“ als Zugabe.

 

Als nächstes betraten der Chor „Soundaround“ und die Mädels vom Jugendchor „tonArt“ die Bühne und stellten sich auf. Sechs junge Damen, die zu Beginn noch etwas angespannt, danach aber immer lockerer, unisono ihre einstudierten Stücke unter der Leitung von Johannes Haßkerl sangen. Es war eine Freude zuzuhören, dieser helle, frische und glasklare Klang. Wunderschön!

Als ersten Beitrag stimmte der Chor den traditionelleren Chorgesang „Sommarpsalm“ an, dann ging es moderner weiter mit dem Popsong „Mamma Mia“ – irgendwie zog sich das Schwedische wie ein roter Faden durch das ganze Wochenende.

Mit dem Lied „Look at the World“ machte uns „tonArt“ auf die Wunder der Erde aufmerksam, die Natur und die Freude, die uns dies alles beschert – die Blumen, Bäume, Berge, Seen, Flora und Fauna.

Bei dem Stück „Parting Glass“, einem traditionellen Musikstück aus Irland, wurde „Soundaround“ mit einbezogen. Zum ersten Mal sangen diese beiden Chöre zusammen und es war sooo schön. Die frischen, hellen Stimmen der Mädels zusammen mit den reiferen Frauenstimmen und den tiefen Männerstimmen harmonisch aufeinander abgestimmt… Das sollte man öfters machen.

Bis zur Pause sangen „Soundaround“ noch zwei Titel aus ihrem Repertoire „Sweet Dreams“ und „Du hast’n Freund in mir“. Mit dem Einstudieren von „Sweet Dreams“ wurde während Corona begonnen mit Online-Proben (der Chorleiter gibt Anweisungen und singt vor, jeder Einzelne wiederholt für sich alleine – ohne Tonwiedergabe - zu Hause). Hier probierte „Soundaround“ sich auch mit dem Aufnehmen der Stimmen von einzelnen Sängerinnen und Sängern und dem anschließenden Zusammenschneiden zu einem Film aus. Das Ergebnis konnte sich auch sehen und hören lassen – eine ganz neue und interessante Erfahrung.

Auf der Bühne live gesungen und dirigiert von Johannes Haßkerl war es natürlich viel lebendiger und kam auf den Schlag.

Nach der Pause kamen dann die Lieder, die für das Jubiläumskonzert eingeübt worden waren, Lieder aus dem Film „The Greatest Showman“ in dem Hugh Jackman die Hauptrolle spielt.  Die Lieder „The Greatest Show“ (Solopart von Johannes Haßkerl), „Come alive“ und „This is me“ (Solopart von Sarah Hartmann) waren eine echte Herausforderung für „Soundaround“. Musste doch alles sitzen, der meist schnelle Rhythmus, die Vielstimmigkeit in den einzelnen Stimmen, die Einsatz- und Taktgenauigkeit, dann noch die verständliche Aussprache. Wochenlanges, besser monatelanges Üben einzelner Passagen, ständige Wiederholungen, üben für sich zu Hause, in den Proben die exakten Einsätze mit dem ganzen Chor proben. Es war für alle ein Kraftakt und forderte sowohl von den Sängerinnen und Sängern, als auch vom Chorleiter sehr viel Geduld, Verständnis, Feingefühl und manchmal auch ein paar passende Ansagen. Trotzdem hat es Spaß gemacht und es hat sich gelohnt.

Schwungvoll, überzeugend und selbstbewusst performte der Chor diese drei Lieder. Man konnte es direkt sehen und natürlich hören wieviel Spaß alle beim Singen hatten und wie stolz alle nach dem Auftritt waren.

 

 

Beim Medley „Disney on Stage“ war „Soundaround“ ganz in seinem Element. Mit viel Leichtigkeit und Vergnügen wurden die Lieder vorgetragen.

Sehr fein, zart und rein hat mit „Million Dreams“ der Chor „tonArt“ und „tonArt Kids“ mit Unterstützung von Carina Stegmann verzaubert. Man konnte förmlich mitträumen mit dem kleinen Jungen, der sich jede Nacht sein Leben in den schönsten Farben vorstellt.

Im letzten Jahr wurde „Soundaround“ 10 Jahre alt, was wir intern unter uns feierten. Zwei Programmpunkte waren die Solis von Carina Stegmann mit „Never Enough“ und Marion Franz mit „Making Whoopie“. Waren Sie damals schon eine schöne Bereicherung der Feier, so muss man heute sagen, dass beide sich noch um ein Mehrfaches gesteigert haben und mit großer Bühnenpräsenz, selbstbewusst mit voller, klarer Stimme und sehr viel Gefühl ihre Aufgabe gemeistert haben.

Ebenso gekonnt war der Auftritt von Katharina Röth mit „Memory“ aus dem Musical „Cats“. Mit ihrer schönen Sopranstimme konnte sie die volle Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen und wurde mit viel Beifall belohnt.

 

Ein weiteres Highlight war das Solo von Johannes Haßkerl. Mit „Parla Piu Piano“ aus dem Film „Der Pate“ brachte er uns mit seiner sanften und doch ausdrucksstarken Stimme wieder mal zum Dahinschmelzen.

 

Aus seinem mittlerweile doch recht reichhaltigen Repertoire packte „Soundaround“ noch die Titel „Hello“ von Adele (Solopart Annika Goerlich), „Viva la Vida“, „Heal the World“ (Soloparts Carmen Büttner, Franz Josef Büttner, Carina Stegmann und Franz Bernhard Hüller) aus.

 

Den Schluss machte der Song „4 Chords“, der durch die vielen eingearbeiteten Popsongs die Zuschauer immer wieder zum Mitsingen animiert, wie bei diesem Auftritt auch wieder.

Danach forderte das applaudierende Publikum eine Zugabe.

Was konnte das anderes sein als „The Greatest Show“, denn das war es, vielleicht eine Spur kleiner, aber auf jeden Fall eine GROSSARTIGE SHOW!

 

Wie bereits am Vorabend bedankte sich unsere Vorstandschaft bei allen Mitwirkenden, explizit bei Johannes Haßkerl, der Band, sowie bei Christa Cibis für die Gastfreundschaft, bei deren Mietern für ihr sofortiges Einverständnis, bei der Firma Kapp für die ausgezeichnete Tontechnik.

Zum Übergang in die gemütliche Abendstimmung gesellte sich Rebecca Kneisel mit ihrer Gitarre zur Band dazu und sorgte mit ihrer wunderschönen, leichten Stimme für echtes Summerfeeling mit Songs wie „2001“ und „Price Tag“. Die Band hat sie, wie schon zuvor den Chor, gefühlvoll begleitet.

 

Die Stimmung war gut und so jammte die Band zusammen mit Mark, Johannes und Kilian noch ein paar Songs. Ein toller Abschluss!

An beiden Abenden konnte die Liedertafel Keilberg mit allen Chören & Gästen unter dem Motto „Summertime hoch 5 - All together now!“  den Zuschauern ein unterhaltsames und jeweils komplett unterschiedliches Programm bieten und damit die Vielseitigkeit des Vereins präsentieren.

DANKE an alle Beteiligten, Teilnehmenden, Anwesenden, Betroffenen, Organisierenden für ihre Geduld, Ausdauer, Ehrgeiz, Zeit, Aufmerksamkeit, Hilfe, Unterstützung, Begeisterung, Engagement und Verständnis.

Natürlich sind auch wir ständig auf der Suche nach talentierten Sängerinnen und Sängern, damit das Weiterbestehen unserer Chöre gesichert ist.

Es macht immer wieder viel Freude und Spaß Events wie diesen zu veranstalten und damit das kulturelle und gesellschaftliche Leben unserer Gemeinde zu bereichern. Um das auch weiterhin in dieser Art und Weise durchführen zu können, brauchen wir   E U C H !    Probiert es doch einfach mal aus und kommt vorbei zu den Proben. Ihr seid immer gerne willkommen.

Eure

 

Heidrun Stadtmüller

Teil 4

Auch das schönste Ereignis geht einmal zu Ende – leider.

So lange darauf hingearbeitet, so lange ersehnt, so lang darauf gefreut, so schnell vorbei!

Es gibt viel zu berichten von unserem Sommerfestival, beginnen wir mit dem Festivalfreitag.

Vorab kurz zusammengefasst würde ich sagen eine wunderbare Symbiose zwischen:

veinem gemischten Chor, unseren Gästen „Cantiamo“ aus Eisenbach

veinem gemischten Chor der Liedertafel Keilberg

veinem Männerchor der Liedertafel Keilberg

veiner Chorleiterin (gemischte Chöre) - so richtig in Fahrt

veinem wortgewandten, musikalischen Multitalent am Piano, der Gitarre, Gesang, Moderation und Chorleiter (Männerchor)

veinem aufmerksamen und begeisterten Publikum

veinem sehr unterhaltsamen Programm

Bei schönstem Sommerwetter betraten die Sängerinnen und Sänger des gemischten Chores „lt. Drehbuch“ plaudernd die Bühne und setzten sich auf ihre Plätze. Nach einem kräftigen Pfiff der Dirigentin sprangen alle auf und begrüßten mit dem flotten „Hasbacher“, einem österreichischen Jodler, die Zuhörer. Auf ein Zeichen von Sybille zogen unsere Gäste begleitet von einem Akkordeon mit dem gleichen “Holla-diria-tri-ria-ho! Hollatria-tri-ria-holladaro! Holla-tri-ri-ria-ho!“ winkend auf die Bühne und das Eis war gebrochen. Alle klatschten, vom Gesang förmlich mitgerissen, mit.

Weiter ging es mit dem gemischten Chor der Liedertafel mit dem Lied „Zusammenwachsen“ mit der einfühlsamen Botschaft, passend zur aktuellen Situation: „Zusammen wachsen, sich näherkommen, einander trau’n, den Boden spüren, den Himmel atmen und miteinander nach vorne schau’n.“ Begleitet wurde der Chor von Johannes Haßkerl am Klavier.

Beide gemischten Chöre sangen danach gemeinsam das Lied „Kleine Freuden“. Es behandelt das Thema Glück, was ist Glück? Glück hat immer der gefunden, der sich seines Lebens freut heißt es in diesem Lied. Weise wahre Worte verpackt in eine schöne Melodie.

Erneut brachte „Cantiamo“ bzw. Michael Marquart das Akkordeon zum Einsatz – er hatte auch einen Solopart - bei dem schwungvollen französischen Lied

 „Champs-Elysees“. Genau so flott ging es weiter mit „Barbar Ann“ von den Beach Boys. Solist bei diesem Song war Burkhard Appel.

Den Welthit „Danke für die Lieder“ der schwedischen Kultband Abba sangen die Sängerinnen und Sänger der Liedertafel mit Klavierbegleitung von Johannes und noch vorsichtigem Gesang aus dem Publikum.

Schwedisch ging es bei der Liedertafel weiter mit den folgenden beiden Liedern. „Gamla Morder Jord“ ein Frühlingstraum nach dem langen dunklen Winter und „Vem kan segla för utan vind“, ein lustiges schwedisches Trinklied. Das war gar nicht so einfach mit dem Schwedisch singen, es gab sogar spezielle Aussprachübungen dazu.

Danach schickte uns „Cantiamo“ hoch hinaus „Über den Wolken“ mit einem Intro von Johannes Haßkerl (Gesang und Gitarre). Auch hier war das Publikum in Sangeslaune und trällerte den Text bzw. zumindest den Refrain mit.

Die Herren des Männerchores der Liedertafel machten sich für Ihren Auftritt bereit.

Mit voller Stimme schmetterten Sie das Trinklied „Wer mit uns will fröhlich sein“ und betont gefühlvoll präsentierten sie die Volksweise „Der Bajazzo“ die vom Herzeleid eines betrogenen Mannes erzählt, dessen verschmähter Liebe, seinen Sehnsüchten und Hoffnungen.

 

Aus Jugoslawien stammt das nächste Lied „Hochzeit der Frösche“, ein fröhlicher und witziger Vortrag natürlich mit viel „Quak, quak“, wie sollte es anders sein. Bei diesem Lied gehen die Meinungen teilweise stark auseinander. Entweder man hasst es oder man liebt es. Am Freitag liebten es die Zuschauer, klatschten begeistert Beifall und forderten „Zugabe“. 

 

 

Nach der Pause ging es gleich temperamentvoll weiter mit dem tschechischen Lied „Lai-la“, gesungen von beiden gemischten Chören. Außerdem informierten diese uns noch über die Voraussetzungen wie man zur Oper kommt.

„Der Weg zur Oper“ kann ganz schön weit sein, nämlich immer nur üben, üben, üben – Klavierbegleitung Johannes Haßkerl.

Im Teil 2 meiner Vorankündigung, hatte ich Euch gefragt, ob ihr Sybille Philippin schon kennt und berichtet, dass sie eine außergewöhnliche Frau sei. Hatte ich Euch zu viel versprochen? Ich glaube nicht. An diesem Abend war sie so richtig in Fahrt und hat uns mit ihrer komödiantischen, begeisternden, temperamentvollen und mitreisenden Art bestens unterhalten. Wir konnten es live miterleben, wie sie auf der Bühne brillierte mit ihrer blumigen, bildhaften Sprache, ihrem Charisma, ihrer Unbekümmertheit. Wer hätte nicht gerne auch nur ein Stückchen davon. Ihr merkt, mich hat sie auch verzaubert – vom ersten Augenblick an.

Ein weiteres ihrer Talente konnten wir ausgiebig genießen als sie das Stück „Habanera“ aus Carmen vortrug. Es war eine Augenweide und ein Ohrenschmaus eine ausgebildete Opernsängerin zu erleben. Auch die Dame und der Herr im Hintergrund von „Cantiamo“, die sich bewaffnet mit Blumen, Blütenblätter zupfend einander zaghaft näherten, mit Fragezeichen in den Augen und sich zum Schluss gegenseitig erhörten, konnten das Publikum für sich gewinnen.

Mit Klarvierbegleitung von Johannes gab der gemischte Chor der Liedertafel den Ratschlag „Über sieben Brücken musst du gehn“. Das Publikum stimmte immer wieder gerne beim Refrain mit ein.

Danach wurde es nachdenklicher und getragener mit den Liedern „Irish Blessing“ von „Cantiamo“ und „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ das Dietrich Bonhoeffer im KZ geschrieben hat, vorgetragen vom gemischten Chor der Liedertafel. Beides wunderschöne, hoffnungsvolle Stücke, sehr gefühlvoll gesungen.

Ein weiteres Highlight in diesem Block war der Taizegesang „Nada te Turbe“ mit zwei ergreifenden Sologesängen von Sängerinnen und Sängern von „Cantiamo“.  Ilona Krischke, Gisela Rapp, Burkhard Appel und Michael Marquart zusammen mit dem Chor der Liedertafel, das war Gänsehautfeeling pur.

Viel zu schnell verflog die Zeit und der Abend ging zu Ende. Unsere Vorstandschaft bedankte sich noch bei allen Mitwirkenden, explizit bei Sybille Philippin und Johannes Haßkerl, sowie bei Christa Cibis für die Gastfreundschaft, bei deren Mietern für ihr sofortiges Einverständnis, bei der Firma Kapp für die ausgezeichnete Tontechnik.

Es war ein schöner „Liederabend“, klein aber fein. Dies soll auf keinen Fall abwertend klingen. Ein Abend bei dem die Augen leuchten, die Seele singt und das Herz Glück verströmt – noch Tage danach.

DANKE an alle Beteiligten, Teilnehmenden, Anwesenden, Betroffenen, Organisierenden für ihre Geduld, Ausdauer, Ehrgeiz, Zeit, Aufmerksamkeit, Hilfe, Unterstützung, Begeisterung, Engagement und Verständnis.

Mögen wir uns bald wiedersehen!

So wie es angefangen hat ging es auch zu Ende – zünftig mit dem „Hasbacher“ und mit dem Gefühl, dass hier etwas Neues entstanden ist – man vielleicht ein Stückchen „zusammengewachsen“ ist?

Fortsetzung folgt nächste Woche mit Teil 5 – der Festivalsamstag ...

 

Eure Heidrun Stadtmüller


 

`S is wieder Sommer, Sommer in der Stadt…

 

 

Teil 3

Hallo,

heute möchte ich Euch etwas berichten über das Charakteristische, das jeden Abend unseres Sommerfestivals so ausmacht.

Am Freitag treten der Gemischte Chor und der Männerchor der Liedertafel Keilberg auf, sowie unsere Gäste, der Chor „Cantiamo“ aus Eisenbach.

Der Dirigentin des gemischten Chores,  Sybille Philippin, hatte ich vor einiger Zeit folgende Frage gestellt: „Am Festivalfreitag werden der gemischte Chor und der Männerchor auftreten, also traditioneller Chorgesang pur oder?“

Prompt kam diese Antwort: „Traditioneller Chorgesang“ - nö, das kann man so nicht sagen. Der Gemischte Chor bedient sich aus der ganz großen Auswahl. Entscheidend dabei ist für uns, dass es kurz und knackig ist, wir mit wenig Probenzeit und geschrumpfter Besetzung (die Ursachen dafür sind uns hinlänglich bekannt) dazu kommen, mehrstimmig zu singen und dabei schöne Harmonien kennenzulernen und Lieder zu finden, die ein Lebensgefühl ausdrücken, was gerade zu uns passt.

Ich glaube wir können davon ausgehen, dass dies auch für unseren Gastchor „Cantiamo“ zutreffen wird, handelt es sich doch um die gleiche Chorleiterin.

Unser Männerchor ist unser ältester Chor, immerhin mittlerweile schon 102 Jahre alt – wow!

Dieser Chor pflegt gerne die alten Traditionen und singt aus voller Brust altbekannte Volksweisen im „Typisch-Mann-Style“. Das sei den Sängern gegönnt, schöner Männergesang kann etwas sehr Magisches und Ergreifendes haben. Mal sehen, was Johannes Haßkerl den Herren entlocken wird.

 

Am Samstag geht es weiter mit dem Kinderchor „tonArt kids“, dem Jugendchor „tonArt“ und dem „jungen“ Chor „Soundaround“. Die musikalische Leitung hat Johannes Haßkerl.

 

Die Jungs und Mädels von „tonArt kids“ sind schon „alte Hasen“ was Auftritte in der Öffentlichkeit angeht. Sie verbreiten immer viel Spaß und Freude am Singen beim Vortrag ihrer Lieder. Lasst Euch von unseren jüngsten Sängerinnen und Sängern anstecken von ihrer Begeisterung und ihrem Schwung.

 

Der Jugendchor hat am Samstag seinen ersten öffentlichen Auftritt. Wir sind alle schon sehr gespannt auf den Vortrag der jungen Leute. Man munkelt etwas in Richtung Spiritual und auch was Poppiges. Klingt vielversprechend!

 

Im Juni 2020 wurde die Liedertafel 100 Jahre alt. Die Vorbereitungen zu diesem Jubiläum waren in vollem Gange, doch dann kam es leider anders. Aufführen wollten wir nicht nur ein Konzert im eigentlichen Sinne, sondern ein komplett durchformuliertes Programm mit Showeinlagen und Schauspiel zwischen den verschiedenen Liedern, die dann eine Zeitreise durch die Welt der Musicals präsentiert hätte.

Leider mussten wir unsere Pläne, trotz hoffnungsvoller Online-Proben, aufgeben.

Wir hätten es leider nicht geschafft, den Anspruch, den wir selbst an das Programm gestellt hatten, aufrechtzuerhalten.

Aus diesem Grund freuen sich die Sängerinnen und Sänger von „Soundaround“ jetzt umso mehr, Auszüge aus dem geplanten Jubiläumskonzert präsentieren zu können, ergänzt um einige andere Titel aus dem modernen Repertoire des „jungen“ Chores.

 

Hört sich doch interessant an oder?

Dann kommt doch mal vorbei, idealerweise an beiden Abenden –

kostet ja nichts und das Wetter ist auch sehr schön gemeldet.

Wir sehen uns!

 

Schöne Grüße und bis bald!

 

Heidrun Stadtmüller

Open-Air-Konzert "Summertime and the living is easy" im Hofgut Frauengrund 2018

 

*** Sollte Euch unser Konzert eine Spende wert sein, dann freuen wir uns natürlich. Den Erlös werden wir für einen caritativen Zweck weiterleiten. Versprochen! ***

 

Teil 2

 

Mit unserem

Sommerfestival „Summertime hoch 5 – All together now!

 

möchten wir, die Liedertafel Keilberg an den Erfolg des Open-Air-Konzerts „Summertime and the living is easy“ von 2018 anknüpfen.

 

Diesen Titel haben wir bewusst gewählt um zum Ausdruck zu bringen, dass wir 2022 mit allen 5 Chören der Liedertafel an den Start gehen, deshalb das hoch 5, unter dem Motto

 

„Dieses Mal alle zusammen!“.  

 

Mit diesem Event möchten wir am 08.07.2022 und 09.07.2022 die gesamte musikalische Spannweite unserer Chöre präsentieren von lustigen, fetzigen Kinderliedern über moderne Chorliteratur, wie groovenden Charthits, weltbekannten Musicalsongs und gefühlvollen Spirituals bis hin zu Schlagern, Jodlern, witzigen Kanons, sogenannter Weltmusik, Klassik und traditionellen Volksweisen.

 

Unterstützen wird uns dabei der Chor „Cantiamo“ des Sängerbundes 1873 aus Eisenbach unter der Leitung von Sybille Philippin, die wir seit September 2021 auch als Dirigentin unseres gemischten Chores gewinnen konnten.

 

Übrigens, wer Sybille noch nicht kennt sollte das schnellstens nachholen. Kommt am Freitag, den 08.07.2022 vorbei und lernt diese außergewöhnliche Frau kennen. Wir sind uns sicher, sie wird Euch mitnehmen in ihre Klangwelt.

 

Die Leitung für die anderen Chöre der Liedertafel, die da wären tonArt Kids, tonArt, Soundaround und der Männerchor hat seit 2016 unser nicht minder beliebter und außergewöhnlicher Dirigent Johannes Haßkerl. Er versteht es immer wieder die Chöre mit seinem Können, Erfahrung und Ehrgeiz auf lockere, teilweise fordernde, wenn nötig aber auch energische Art gesanglich auf den richtigen Weg zu bringen.

Auch an Tagen, an denen mal nicht alles klappt wie es soll, schaffen es diese beiden die Sänger*innen zusammenzuführen und ein Klangwunder aus vielen einzelnen Stimmen und Persönlichkeiten zu schaffen. 

 

Durch das Programm am Freitagabend führen Sybille und Johannes, der auch die Klavierbegleitung geben wird.

 

Am Samstagabend, den 09.07.2022 bekommen wir musikalische Unterstützung von einer Kombo, bestehend aus vier ausgezeichneten Musikern, die auch selbst als Band mit Sängerin auftreten (ein Stadtfestauftritt ist in Planung). Klanglich sind sie flexibel und vielseitig und schaffen es immer, ihren Nummern eine funkige Note zu verleihen.

 

Unseren Flyer findet Ihr nächste Woche an dieser Stelle oder jetzt schon auf unserer Homepage: www.liedertafel-keilberg.de.

 

Übrigens, der Eintritt ist noch immer frei!!!

Fortsetzung folgt … 

(Heidrun Stadtmüller)

 

 


 

 

Teil 1

Wer kennt es nicht das Lied der legendären Spider Murphy Gang in dem das süße Nichtstun und die Freuden des Sommers besungen werden.

 

Sommer - an lauen Abenden mir Freunden zusammen an einem schönen Plätzchen sitzen, einen guten Tropfen und leckeres Essen genießen, nette Gespräche führen, schöner Musik und Gesang lauschen…

 

Wie lange warten wir Sängerinnen und Sänger der Liedertafel Keilberg bereits darauf, wieder einmal mit Feuereifer auf ein Ziel hinzuarbeiten, die lange Zeit der Ungewissheit, Angst und Einschränkungen hinter uns zu lassen und ein gemeinsames Projekt zu starten.

 

Haben uns und unsere Dirigentin bzw. unserem Dirigenten die Proben auch viel abverlangt - waren doch teilweise nur manche Stimmen mit 3 Personen besetzt, vertraute Stimmen rundum fielen weg, jeder war auf sich alleine gestellt - konnte uns das doch alles nicht von unserem Ziel abbringen. Der Spaß und die Freude am Singen überwogen und es hat sich gelohnt.

 

Endlich ist es spruchreif:

Wir laden Euch alle herzlich ein,

bei uns am 08.07.2022 und 09.07.2022 zu Gast zu sein und unser

Sommerfestival „Summertime hoch 5 - All together now! “

mit uns zu feiern

 

Ja, wir feiern dieses Mal gleich zwei Tage und zwar mit allen unseren Chören sowie zwei Gastchören und Musikern und das alles auch noch kostenlos (eine Spende ist natürlich jederzeit gerne willkommen – Notensätze sind ganz schön teuer 😊).

 

Übrigens, das Ganze findet wieder im Hofgut Frauengrund statt.

So jetzt das Datum schnell in den Kalender eintragen und nicht vergessen!

 

Wir sind da – Ihr hoffentlich auch. Uns würde es sehr freuen.

Fortsetzung folgt…

 (Heidrun Stadtmüller)

 

 

*********************************************************************************************************AKTUELLE INFOS DER WOCHE***************************

Chorproben

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert…….

 

Also herzliche Einladung zu den nächsten Chorproben im Vereinsheim in Keilberg – und wer nach dem Besuch unserer Konzerte Lust bekommen hat mitzusingen ist jederzeit herzlich willkommen!

 

Mittwoch, 20.07.2022

Jugendchor TonArt           17.45 Uhr 

Soundaround                    19.30 Uhr

 

Freitag, 22.07.2022

Kinderchor TonArtkids      16.00 Uhr

gemischter Chor               19.30 Uhr 

 

Montag, 18.07.2022

Männerchor                     19.30 Uhr

 

 

 

 

Bitte immer die Informationen über die WhatsApp-Gruppen bzw. per Email beachten!

 

Allen Geburtstagskindern, besonders zum runden Geburtstag, die herzlichsten Glückwünsche!

TERMINE

23.-24.07.2022       50 Jahre Bessenbach

 

Bereits heute ein Dankeschön an die Personen, die sich als Helfer und Kuchenbäcker gemeldet haben!

Herzlichen Einladung an alle Mitglieder zur Generalversammlung im Vereinsheim, am Freitag, den 29.07.2022, Beginn 19.00 Uhr

 

01) Begrüßung

02) Totengedenken

03) Bericht des Vorstandes

04) Bericht des Kassiers

05) Bericht der Kassenprüfer

06) Entlastung der Vorstandschaft

07) Verlesen der Vereinschronik

08) Bericht des Dirigenten

09) Bericht der Chöre

10) Bericht des Vergnügungsausschusses

11) Verschiedenes, Wünsche und Anträge

 

Anträge sind schriftlich beim 1. Vorstand bis spätestens 22.07.2022 einzureichen.